Dr. med. Robert Lachmann

 

 

 

Qualifikationen:

DEGUM 2 Kursleiter

FMF/ISUOG Diploma in Fetal Medicine

Ausbilderstatus der Fetal Medicine Foundation London (fetalmedicine.org)

Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Subspezialisierung Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin

Leiter des Educational Centre der Fetal Medicine Foundation London am Fetal Medicine Centre Dresden

Honorary Research Fellow des Max-Planck-Institutes Dresden

Fetal Medicine Foundation-Zertifikationen für Nackentransparenz (NT), Nasenbein, Trikuspidalfluss, Ductus venosus,

            Dopplersonographie, Fetale Echokardiographie, Zervixlängenmessung, Feindiagnostik, Präeklampsie-Screening.

 

Oberarzt Dr. Lachmann hat die Arbeit an der Universitätsfrauenklinik Dresden zum Oktober 2016 beendet, um das Fetal Medicine Centre in Dresden zu gründen. 

Er betreute in seiner weiteren ärztlichen Tätigkeit dort das gesamte Spektrum weiter, welches in der Pränataldiagnostik (PND) & Intensivschwangerenbetreuung (ISB) sein Tätigkeitsfeld an der UFK Dresden von 2007-2008 und 2010-2016 war.

 

Er war von 2010-2016 Facharzt, ab 2013 Oberarzt / Leiter der Pränatalmedizin/Pränataldiagnostik/Schwangerschaftsultraschall der Universitätsfrauenklinik Dresden.

 

Er war auch 2018 als leitender Oberarzt der Pränatalmedizin/Pränataldiagnostik/Schwangerschaftsultraschall der Universitätsfrauenklinik Essen tätig.

 

Er hat aufgrund der Verbundenheit zu Sachsen diese Stellung aufgegeben, um in Hoyerswerda am Seenlandklinikum im Medizinischen Versorgungszentrum und der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe als Oberarzt Schwangere und Patientinnen in seiner Heimatregion wieder betreuen zu können.

 

Dr. Robert Lachmann betreut/operiert alle Schwangeren aus dem Fetal Medicine Centre dort weiter bis zur Entbindung.

 

Dr. Robert Lachmann hat Ausbildung, praktische und wissenschaftliche Tätigkeit in einigen  der renommiertesten Pränatalmedizin-Abteilungen und Universitätsfrauenkliniken Deutschlands (Bonn), Europas (London, Wien, Leuven/Belgien) und Amerikas (Norfolk/Virginia/USA) genossen.

 

Professor Kypros Nicolaides hat ihm 2010 den Status als Leiter eines Ausbildungszentrums der Fetal Medicine Foundation London verliehen mit Austritt seiner Tätigkeit aus dem Fetal Medicine Centre Londons, des University College London Hospitals und des Harris Birthright Research Centre for Fetal Medicine im Kings College Hospital London.

Dort erhielt er auch eine spezielle Ausbildung für Ersttrimesterscreening, Feindiagnostik, Doppler-Ultraschall, 3D-Ultraschall, Frühgeburten, Fehlgeburten, Präeklampsie, Zwillingsschwangerschaften und Operationen am Ungeborenen.

 

Er zeichnet für die deutsche Übersetzung der Arzt- und Patienten-Online-Fortbildungen der Fetal Medicine Foundation London verantwortlich.

 

Professor Lindsey Allan, die Erfinderin der Ultraschall-Untersuchung des fetalen Herzens, bildete ihn in fetaler Echokardiographie aus.

 

Seine Dissertation hat er an der Universitätsfrauenklinik  Bonn bei Professor Berg, Professor Geipel und Professor Gembruch

im Bereich Fetale Echokardiographie (Erkennen/Betreuung von Schwangerschaften mit Herzfehlern) erstellt und dort 2006 gearbeitet.

 

Ebenso hat er an zwei der wichtigsten Zentren weltweit für Betreuung von Zwillingsschwangerschaften und Operationen am ungeborenen Leben gearbeitet (Prof. Lewi, Prof. Devlieger, Prof. Deprest, Prof. van Mieghem an der Universitätsfrauenklink Leuven/Belgien, Professor Nicolaides am Kings College Hospital London).

 

Wissenschaftliche Erfolge gelangen ihm u. a. bei der Früherkennung/Vermeidung ab 11-13 Schwangerschaftswochen von Frühgeburt/Fehlgeburt, Präeklampsie, Neuralrohrdefekten (Spina bifida, Offener Rücken), Gehirnerkrankungen (Kleinhirn und Endhirn wie z. B. Dandy-Walker-Malformation), Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalten, Stammzell/Hirn-Forschung und Erkennen/ Betreuen von Schwangerschaften mit Herzerkrankungen des Kindes.

 

Er gewann mehrere renommierte Wissenschaftspreise und ist Honorary Research Fellow des Max-Planck-Institutes Dresden.

 

Er unternahm internationale und nationale Vortragsreisen u. a. nach Mexiko, Taiwan, Russland, England und bildet Ärzte in und außerhalb Deutschlands bei durchschnittlich 50 Vorträgen im Jahr weiter. 

 

Er leitet/initiiert jährlich das Dresdner Internationale Ultraschall-Symposium, Facharzt-Weiterbildungen und Doppler-Ultraschallkurse mit international und national renommierten Referenten nach Richtlinien der DEGUM, KV, FMF, ISUOG, SLÄK

 

Außerdem ist er Autor und Gutachter/Schiedsrichter bei führenden internationalen Fach-Zeitschriften der           Gynäkologie/Geburtshilfe - speziell in der Schwangerenbetreuung/ beim Schwangerschaftsultraschall

         (u. a. Science, PNAS, UOG, Prenatal Diagnosis, Fetal Diagnosis&Therapy).

 

Er unterstützt Philips ohne finanzielle Vergütung bei der Entwicklung von HighEnd/Premium-Ultraschallsystemen für Schwangerschaftsultraschall und Astraia bei der Entwicklung von Ultraschall-Dokumentationssystemen.

Speziell die Philips-Premium-Ultraschall-Geräte/Sonden für Erst-Trimester-Screening, frühe/späte Feindiagnostik und invasive Diagnostik wurden mit seiner Hilfe entwickelt.

 

Er war an u. a. Beiträgen für folgende deutsche Fernsehsendungen beteiligt: ARD Brisant, MDR Lexi-TV, MDR Sachsenspiegel und vielfältige Zusammenarbeit mit deutschen Privatsendern.

 

Interessante Artikel entstanden ebenso in Zusammenarbeit u. a. für Sächsische Zeitung (sächsische.de), Freie Presse und Lausitzer Rundschau.

Mitgliedschaften:

           International Society for Ultrasound in Obstetrics and Gynecology, ISUOG

           International Society for Prenatal Diagnosis, ISPD

           Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin, DEGUM

           AG Wissenschaft der DEGUM Sektion Gynäkologie und Geburtshilfe

           AG Arbeitsgemeinschaft Schwangerschaftshochdruck und Gestose, AGSG der DGGG

           AG Maternofetale Medizin, AGMFM der DGGG

           AG Geburtshilfe und Pränatalmedizin der DGGG

           Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe, DGGG

           Sächsische Landesärztekammer, SLÄK

 

Reviewer/Schiedsrichter u. a. für folgende Fachzeitschriften:

          Open Heart / British Medical Journal

          Prenatal Diagnosis

Ultrasound in Obstetrics and Gynecology

Fetal Diagnosis and Therapy

Archives in Obstetrics and Gynecology

Journal of Perinatal Medicine

Journal of Neurosciences in Rural Practice

Pediatric Neuroradiology

Anatomical Science International

Journal of Obstetrics and Gynaecology

Computers in Biology and Medicine

European Journal of Obstetrics & Gynecology and Reproductive Biology

BMC Pregnancy and Childbirth

Gynecologic and Obstetric Investigation

Journal of Human Hypertension

Case Reports in Perinatal Medicine

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Fetal Medicine Centre Dresden / Dr. Robert Lachmann