Der 15-18 Wochen Ultraschall

 

empfiehlt sich hauptsächlich als Pränataldiagnostik-Folgeuntersuchung für Hochrisikoschwangere nach auffälligem Ersttrimesterscreening, bei Schwangeren mit starker seelischer Belastung (Zustand nach Organfehlbildung, Zustand nach Schwangerschaftsverlust) und bei Zwillingsschwangerschaften, die sich den Mutterkuchen teilen.

 

Folgende Schwangerschaftskomplikationen beraten wir mit 15-18  SSW:

    Frühgeburt

    Fehlgeburt

    Organfehlbildungen (Herzfehler/Hirnfehlbildungen wie Dandy Walker Malformation/Offener Rücken (Spina bifida) u. v. m.)
    Komplikationen bei Zwillings-Schwangerschaften, die sich den Mutterkuchen teilen.

    Folgen einer erhöhter NT ("Nackenfaltenmessung") beim Ersttrimesterscreening

    Diabetes in der Schwangerschaft
    Präeklampsie

    Bluthochdruck

    Mutterkuchenfunktion / Placentainsuffizienz / Wachstumsprobleme der Frucht

    Diabetes in der Schwangerschaft

    Organfehlbildungen (Herzfehler/Hirnfehlbildungen wie Dandy Walker Malformation/Offener Rücken (Spina bifida) u. v. m.)

    Chromosomenstörungen

 

Recht auf Wissen/Nichtwissen der werdenden Eltern ist das höchste Gut in unserem Fachbereich - wenn Sie zum Beispiel das Risiko für Chromosomenstörungen nicht mitgeteilt bekommen möchten, wird dies natürlich berücksichtigt.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Fetal Medicine Centre Dresden / Dr. Robert Lachmann