Die Organfeindiagnostik-Pränataldiagnostik

 

Sie ermöglicht:

       Beruhigung durch niedrige Verunsicherungsgefahr,

       Ausschluss von mehr als 90 Prozent der Organfehlbildungen und

       Beruhigung durch Erfolgskontrolle nach frühzeitig (mit 11-13 SSW) begonnener Prävention von Komplikationen.

 

Bei 95 Prozent der ungeborenen Kinder mit Organfehlbildungen gibt es zuvor keine ähnlichen Ereignisse

       in der Familiengeschicte der werdenden Eltern. Deswegen ist dieser Ultraschall diesbezüglich besonders hilfreich.

 

 

Folgende Komplikationen werden zu dieser Untersuchung nach den Kriterien der Fetal Medicine Foundation London beraten:

 

        Frühgeburt

        Fehlgeburt

        Präeklampsie

        Bluthochdruck

        Wachstumsprobleme der Frucht / Mutterkuchenfunktion

        Organerkrankunken der Frucht

        Chromosomenstörungen

        Diabetes in der Schwangerschaft

 

 

Recht auf Wissen/Nichtwissen der werdenden Eltern ist das höchste Gut in unserem Fachbereich - wenn Sie zum Beispiel das Risiko für Chromosomenstörungen nicht mitgeteilt bekommen möchten, wird dies natürlich berücksichtigt.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Fetal Medicine Centre Dresden / Dr. Robert Lachmann